Denkmalpflege in der Durchfahrt und im Treppenhaus

Neben der Restaurierung und der Rekonstruktion im Treppenhaus die in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege entstanden.

 


Richeard-Wagner Straße




Die Häuser stammen meist aus der Gründerzeit und dem Jugendstil und gehören oft zum Denkmal Berlins. Spezialisiert hat sich der Innungsbetrieb - Malermeister & staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf auf die Restaurierung, Gestaltung und Rekonstruktion von Bauwerken im Malerhandwerk. Meist befindet sich die Restaurierung im Treppenhaus. Hierzu gehört die Restaurierung bzw. Rekonstruktion von Deckenmalerei,  Holzimitation / Holzmalerei, Schablonen, Schablonierung, Lasur, Begleitstrich, Stuck, Fassadenmalerei und bestimmte Techniken bei Malerarbeiten wie Kalkspachtel oder Glättetechniken oder besondere Anstrichtechniken.  Gutachten erarbeitet er oft in Partnerschaft mit dem Dipl. Restaurator K. Wargowske zusammen.



Carta von Venedig

Allmähliches Bewusstsein des Ausmaßes des Verlustes an alter Bausubstanz. Es gab aber keine Denkmalschutzgesetze. Sie ist die entscheidende Grundlage für Denkmalschutzgesetze und greift die Grundsätze auf, die bereits um 1900 diskutiert und festgelegt (George Dehio und Alois Riegel) wurden erstmals auch durch den Gesetzgeber!

Die Charta von Venedig von 1964 gilt als zentrale und international anerkannte Richtlinie in der Denkmalpflege und als wichtigster denkmalpflegerischer Text des 20. Jahrhunderts. Sie legt zentrale Werte und Vorgehensweisen bei der Konservierung und Restaurierung von Denkmalen fest.

International verbindliches Dokument Beschreibt:

-Einzeldenkmäler oder Ensemble

-Mit kultureller Bedeutung Auch bescheidene Werke wenn diese von Bedeutung sind

- keine Hypothese bei der Restaurierung und Konservierung

-Vernünftige Nutzung, die Nutzung darf die Gestalt nicht verändert werden

-Umgebung muss erhalten bleiben

-Ergänzungen mit Stempel unsrer Zeit, Incl. Untersuchungen

-alle Epochen müssen erhalten werden

-Dokumentation

Art. 3  Ziel der Konservierung und Restaurierung

-Erhaltung des Kunstwerkes und

-Bewahrung des geschichtlichen Zeugnisses

Art. 4  dauernde Pflege

Art. 5  Nützliche Funktion ohne Zerstörung der Gestalt des Denkmals

Art.11  Alle Epochen müssen respektiert werden

Das zu entfernende darf nur eine geringe Bedeutung haben.