Gestaltungskonzept Eosanderstraße / Malerarbeiten, Gestaltung und Restaurierung in einem Treppenhaus und an der Fassade aus dem Jugendstil in Berlin Chalottenburg

von Malermeister und staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf


Vor der Deckenmalerei hat Malermeister Norbert Schimpf die gewöhnlichen Malerarbeiten hergestellt.Eingangsbereich vorher




In diesem Konzept sieht man den Querschnitt von dem Treppenhaus wie es aussehen soll. Das Treppenhaus stammt aus dem Jugendstil (Stadt Berlin). Vor der Restaurierung sollen die allgemeinen Malerarbeiten ausgeführt werden. Die Deckenmalerei an den Lauf- und Podestdecken sind mit Begleitstrich und Schablone konstruiert. Die Holzbauteile sind mit einer Holzimitation / Holzmalerei versehen. Bevor am Paneel eine Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung angebracht wird ist das Paneel mit einem Kalkspachtel geglättet. Die Holzimitation / Holzmalerei und Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung ist mit Lasur – Technik ausgeführt. Das Konzept hat Malermeister, staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf erarbeitet.Konzept Treppenhaus, Malerarbeiten und Restaurierung


Neben dem Konzept wurden im Treppenhaus Eosanderstraße Musterflächen angelegt. Diese wurden in Anlehnung an den Jugendstil angebracht. Im Oberen Bild hat Malermeister Schimpf Muster von Oberwandflächen mit einer einfachen Deckenmalerei in Form von Begleitstrich und Schablone / Schablonierung im Treppenhaus angebracht.
Jugendstil - Treppenhaus - Im unteren Bild sieht man Muster von Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung die im Treppenhaus im Jugendstil häufig die Paneele verzierten.Muster Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung im Treppenhaus


Treppenhaus vor bzw. während den Malerarbeiten und der Restaurierung vom Maler Innungsbetrieb Malermeister Schimpf

 


Fassade vor den Malerarbeiten und der Restaurierung


Konzept einer Berliner Fassade aus dem Jugendstil. Das Konzept, die Malerarbeiten und die Restaurierung wurde von der Firma Malermeister, staatl. gepr. Techniker Schimpf erarbeitet.  An der Fassade wurde in Anlehnung an den Jugendstil eine Fassadenmalerei in Graumalerei angelegt. Die meisten Ornamente wurden als Schablonen / Schablonierung angebracht. Da der Eigentümer aus Dänemark stammt, wurde das Dänische Wappen eingebracht und als Graumalerei mit Begleitstrich konstruiert und später gemalt. Das Portal wurde aus dem im Eingang / Entree befindlichen Stuck abgenommen (kopiert) und außen als Neu – Stuck angebracht. Der Stuck am Außenportal wurde später mit einer Lasur überzogen. Sowohl die Malerarbeiten als auch die Restaurierung wie das Konzept wurden von Malermeister Schimpf erarbeitet.Treppenhaus, Eingangsbereich und Fassade im Vorfeld und mit Mustern und Konzepte für den Bauherrn in Anlehnung an den Jugendstil.


Die Fassadenmalerei in Anlehnung des Jugendstils wurde mit dem dänischen Wappen des Eigentümers verziert. Als Portal wurde der Innenstuck nach Außen neu rekonstruiert und lasiert.

Dieser Stuck aus dem Jugendstil wurden von Malermeister Schimpf der Deckenmalerei und am Portal Kopiert.Original Stuck im Entree


Abformen vom Stuck aus dem Jugendstil im TreppenhausStuck abformen


Abgeformter Stuck aus dem Entree für das EingangsportalRekonstruktion Stuck


Fassadenmalerei und anbringen des Portals

Eingang vor dem anbringen des Stuck - Portals von Malermeister Schimpf


Schablone / Schablonierung und Begleitstriche an einer Fassade aus Berlin im Jugendstil als Graumalerei. Vor der Restaurierung wurde die Malerarbeiten von der Firma Norbert Schimpf Malermeister und staatl. gepr. Techniker an der Fassade angebracht.


Sowohl die Malerarbeiten als auch die Restaurierung an der Fassade in der Eosanderstraße (Berlin) hat Malermeister Norbert Schimpf ausgeführt. Die Schablonierung wurde als Graumalerei aufgetragen. Die Schablonen wurden selber hergestellt.



Fassadenmalerei und lasiertes Portal

Das Portal wurde aus Stuck vom Eingang kopiert und außen angebracht. Nach der Fertigstellung wurde eine Lasur in Sandstein überzogen. Die Ornamentik stammt aus dem Jugendstil. Die Fassade wurde mit einer Fassadenmalerei bemalt. Malermeister und staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf hat neben den Malerarbeiten und der Restaurierung die Fassadenmalerei und den Stuck konstruiert und hergestellt.Stuck - Portal mit Lasur


Malermeister Schimpf hat die Fassadenmalerei in der Eosanderstraße in Anlehnung an den Jugendstil konstruiert. Die Ornamentik aus dem Jugendstil  ist als Graumalerei mit Schablonen und Begleitstriche angebracht. Das Portal besteht aus Stuck und wurde vom inneren Entree abgenommen und mit einer Lasur versehen.  Die Malerarbeiten wurden im Vorfeld vom Innungsbetrieb Malermeister Schimpf und seinen Gesellen angebracht.Jugendstil - Portal


Der Innungsbetrieb Malermeister Norbert Schimpf aus Berlin hat in der Eosanderstraße die Malerarbeiten  an der Fassade und im Treppenhaus übernommen. Nachdem die Malerarbeiten fertiggestellt wurden, hat Malermeister Schimpf die Fassadenmalerei konstruiert und mit Schablonen (Schablonierung) und Begleitstrichen im Jugendstil bemalt. Die Fassadenmalerei wurde als Graumalerei bemalt. Das Portal wurde aus dem Entree kopiert und außen neu angebracht. Auf dem Jugendstil – Portal wurde eine Lasur in verschiedenen Schichten aufgearbeitet. Das Jugendstil – Portal hat dadurch den Charakter eines Sandsteines.Fertige Fassade im Jugendstil


Gestaltung des Treppenhauses mit einem sehr strapazierfähigem Marmor - Paneel

Vor der Gestaltung und Restaurierung in dem aus dem Jugendstil stammenden Treppenhaus hat Malermeister Norbert Schimpf (Innungsbetrieb) die Malerarbeiten ausgeführt.Entfernen der Leimfarbe unter einer Dispersionsfarbe an den Deckenflächen
Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung, in einem Treppenhaus (Berlin, Charlottenburg) das im Jugendstil erbaut wurde. Die Restaurierung des Marmorpaneels wurde von dem Innungsbetreib der Malerinnung Malermeister Norbert Schimpf angebracht. Bevor die Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung in Lasur aufgetragen wurde hat Malermeister Norbert Schimpf alle Vor- und Malerarbeiten sowie zur Glättung einen Kalkspachtel aufgetragen.


Als erstes hat Malermeister Schimpf einen Kalkspachtel aufgetragen. Vor der eigentlichen Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung wurden die groben Strukturen und Adern gemalt. Das Treppenhaus befindet sich in Charlottenburg und stammt aus dem Jugendstil.Sehr strabazierfähiges Marmorpaneel bei der Entstehung
Im Berliner Bezirk Charlottenburg befindet sich das Treppenhaus aus dem Jugendstil das Malermeister & staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf Malermäßig überarbeitet und Restauriert hat. Zu den Highlite des Treppenhauses gehöret die Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung im Paneelbereich. Diese Wurde vor dem Auftragen der Lasur mit einem Kalkspachtel geglättet.


Weitere verwerfende Schichten als Lasur hat der Innungsbetrieb Malermeister, staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf im Berliner Jugendstil - Treppenhaus auf einen Kalkspachtel aufgetragen.Weitere Schicht des Marmor - Paneels
Fuge einer Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung im Charlottenburger (Berlin) Treppenhaus. Dier Malerfirma Malermeister & staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf Exklusive Malerarbeiten hat im Treppenhaus einen Kalkspachtel und eine aufliegende Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung angebracht. Der Stil und die Richtung stammt aus dem Jugendstil und war zu dieser Zeit üblich in Berlin.  Der Restaurator –ische Ansatz der Gestaltung wurde gewählt.


Dezente Deckengestaltung an den Lauf- und Podsetdecken

Deckenmalerei mit Schablonen in Schablonentechnik inkl. Begleitstrich der Lauf- und Podestdecken von Malermeister Norbert Schimpf exklusive Malerarbeiten in einem Berliner Treppenhaus aus dem Jugendstil angebracht.


Schablonierung mit Schablone und Begleitstrich in Form einer Deckenmalerei von der Malerfirma Restaurierung & Gestaltung exklusive Malerarbeiten / Malermeister Norbert Schimpf


Schablonentechnik als Deckenmalerei in Anlehnung an den Jugendstil mit Schablonierung und Begleitstrich an der Oberwand. Vor der Restaurierung wurde vom Innungsbetreib Malermeister Norbert Schimpf die Vorarbeiten und die Malerarbeiten ausgeführt.


Eingangsbereich / Entree mit Deckenmalerei als Schattenmalerei in des Stuckes und Portals

Kopie eines Stuck – Elementes als Deckenmalerei in einem Charlottenburger Treppenhaus aus dem Jugendstil. Die Deckenmalerei wurde als Graumalerei mit gemaltem Himmel in Lasurtechnik ausgeführt. Norbert Schimpf hat das Konzept für das Treppenhaus erstellt. Der Innungsbetrieb ist Experte für Exklusive Malerarbeiten und Restaurierung in Berlin.


Der Maler - Innungsbetrieb Malermeister Schimpf beschäftigt sich mit Exklusiven Malerarbeiten. In diesem Eingangsbereich wurde eine Deckenmalerei als Graumalerei oder Schattenmalerei mit einem gemalten Himmel in Lasur angebracht. Zudem wurden in dem Haus aus dem Jugendstil hochwertige Malerarbeiten ausgeführt. Ein Gestaltungskonzept als Restaurierung wurde für das Treppenhaus und die Fassadenmalerei entwickelt und angebracht. Es wurde na dem Restaurator –ischen Ansatz gearbeitet.



Zu Beginn der Arbeiten hat Malermeister und staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf / Maler - Innungsbetrieb der Berliner Malerinnung ein Gestaltungskonzept für das Treppenhaus und die Fassadenmalerei inkl. Muster hergestellt. Die Gestaltung und Restaurierung von Fassade und Treppenhaus wurde in Anlehnung an den Jugendstil entwickelt. Vor der Restaurierung bzw. den Restaurierungen wurden alle Vor- und Malerarbeiten ausgeführt. Zur Restaurierung im Treppenhaus gehört eine neu gestaltete Deckenmalerei, Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung mit vorherigem Kalkspachtel und eine Holzimitation / Holzmalerei in Lasur – Technik (mit verschiedenen Lasuren) an den Holzbauteilen. An den Lauf- und Podestdecken im Treppenhaus hat Malermeister und staatl. gepr. Techniker Norbert Schimpf Eck – Schablonen aus dem Jugendstil als einfache Deckenmalerei mit Begleitstrich schabloniert. Ein Begleitstrich mit Schablone findet sich auch an der Wand zur Decke wieder. Das Geländer wurde mit einer Schelleck – Lasur aufpoliert. Die Malerarbeiten an der Fassade wurden von Firma Malermeister Norbert Schimpf ausgeführt. Danach wurde eine Fassadenmalerei mit Schablonen bzw. Schablonierung angebracht. Das Portal wurde vom Stuck aus dem Entree abgenommen und außen neu angebracht. Das gleiche Ornament findet sich an der Deckenmalerei wieder. Die Wolken des Himmels wurden als Lasur (verschiedene  Lasuren) hergestellt.