Gestaltungskonzept Bsp. Eosanderstraße

In der Eosanderstraße 15, in Berlin Charlottenburg, wurden das Treppenhaus, die Fassade und der Eingangsbereich in Anlehnung an den Jugendstil gestaltet. Klicken Sie das Bild an. Hier kann man das Gebäude Vorher und Nachher inkl. Gestaltungskonzepte sehen.

 

Im Eingangsbereich / Entree wurde eine Deckenmalerei in Anlehnung an den Jugendstil neu Gestaltet. Das Ornament wurde vom Stuck aus dem Entree abgenommen und als Graumalerei angebracht.

Im Treppenhaus sind die Lauf und Podestdecken mit einer einfachen Deckenmalerei mit Schablonen und Begleitstrich angebracht. Das Paneel wurde mit einem Kalkspachtel geglättet und mit einer sehr widerstandsfähigen Marmorimitation / Marmormalerei / Marmorierung, beschichtet. An den Holzbauteilen wurde in Lasur eine Holzimitation / Holzmalerei angebracht. Das Geländer wurde mit einer Schelleck – Lasur aufpoliert. raus

Die Fassade wurde mit einer Fassademalerei als Graumalerei in Anlehnung an den Jugendstil bemalt. Das Portal wurde aus Stuck hergestellt. Das Ornament hierfür wurde wie das bei der Deckenmalerei aus dem Entree kopiert.

Das Konzept, die Gestaltung, die Malerarbeiten und die Restaurierung wurden von Malermeister und staatl. geprüft. Techniker Norbert Schimpf erarbeitet und angebracht.

Da Das Haus nicht unter Denkmalschutz (kein Denkmal) steht war ein Gutachten vom Restaurator nicht nötig.


Die Rechtsanwalt- und Notarräume incl. Logo einer renommierten Kanzlei (Mitglied im Lawyers Network) wurden von Malermeister Schimpf überarbeitet. Hiermit bedanke ich mich an Dr. Michel für die gute Zusammenarbeit.Kanzlei am Potsdamer Platz